Categories
Wilmas Welt

Wie verschiedene Persönlichkeitsytpen mit hohen Arbeitsanforderungen umgehen

Im öffentlichen Sektor gibt es häufig hohe Anforderungen an die Beschäftigten, die damit unterschiedlich umgehen. Als Postdog habe ich mir diesmal eine Studie angeschaut, die untersucht wie unterschiedliche Persönlichkeitstypen mit den Anforderungen umgehen. Die Studie von Borst und Knies in dem Journal „Review of Public Personnel Administration“ birgt spannende Befunde.

Die Befunde zeigen für einen Datensatz von rund 17.000 befragten Beschäftigten des niederländischen, öffentlichen Sektors, dass inbesondere hohe Belastung im Arbeitsleben (z.B. durch aggressive Reaktionen der Bevölkerung, organisatorische Umstrukturierungen, etc.) sogar zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann.

Persönlichkeitstypen, die eine hohe Verträglichkeit (Agreeableness) aufweisen, nehmen die Belastung und die Anforderungen der Arbeit im öffentlichen Sektor als weniger negativ wahr. Gleiches gilt, wenn auch weniger stark ausgeprägt, für den Persönlichkeitstypen Offenheit (Openness). Extravertrierte (Extraversion) Persönlichkeitstypen nehmen hohe Anforderungen ebenfalls als weniger negativ wahr, sind ihnen aber gleichzeitig auch häufiger ausgesetzt – sie gehen häufiger in Interaktionen und haben somit häufiger auch Kontakt zu aggressiven Reaktionen.

Ausgeprägte Persönlichkeitsmerkmale sind vor diesem Hintergrund nicht nur ein Ressource, sondern können auch negative Effekte auf die Gesundheit verstärken. So wird in der Studie ausgeführt, dass ausgeprägte Gewissenhaftigkeit (Conscientiousness) negativ mit gesundheitlichen Gefährdungen (z.B. Burnout) zusammenhängen kann. Das Streben nach Perfektion kann also zu hoher psychologischer Belastung führen. Auch besonders ausgeprägte Offenheit kann dazu führen, das höhere Risiken (für die eigene Gesundheit) in Kauf genommen werden.

Nicht jede Hündin geht also gleich souverän mit den Herausforderungen des Alltags um! Bleibt achtsam, eure Wilma

Über Wilma: Postdog Wilma arbeitet am Lehrstuhl für Public Management & Public Policy an der Zeppelin Universität. Sie schaut als Beagle auf die Modernisierung des öffentlichen Sektors und schnüffelt regelmäßig durch aktuelle, wissenschaftliche Studien zu Personal, Innovation und Digitalisierung im öffentlichen Sektor. Das gibt es auch auf Twitter zu sehen.